Studienfahrt nach München und Exkursion zur Gedenkstätte Dachau

Studienfahrt nach München und Exkursion zur Gedenkstätte Dachau vom 8. bis zum 11. Oktober 2017.

  • Bahnfahrt 2.Kl. Bremen Hbf – München Hbf – Bremen Hbf, inkl. Platzreservierungen
  • 3 Übernachtungen/ Frühstück im DZ, Du, WC im IBIS Hotel City (Dachauer Str.)
  • 3 Tageskarten des Münchener Verkehrsverbunds (Tarifzone 1, Innenraum), 8.,9.,11.10. 2017
  • 1 Tageskarte des MVV (Tarifzone XXL, München und Dachau) 10.10. 2017
  • 8.10.2017: 2-std. Führung durch die Altstadt “Auf den Spuren der NS- Bewegung in München“
  • 9.10.2017: Führung durch die „DenkStätte Weiße Rose“ in der Universität
  • 9.10.2017: Besichtigung des Sitzungssaals 216 im Justizpalast (Prozessort Weiße Rose)
  • 9.10.2017: ca. 2 ½ std. Führung durch die KZ-Gedenkstätte Dachau
  • 10.10.2017: 2-std. Führung durch das NS-Dokumentationszentrum
  • 10.10.2017: 2-std. Führung zum Thema „Widerstand in München-Neuhausen“
  • 11.10.2017: Führung durch die „DenkStätte Weiße Rose“ in der Universität
  • 11.10.2017: Führung durch das Jüdische Museum München
  • Nicht enthalten: Mittag-und Abendessen; Eintritt im Jüdischen Museum (da viele Ermäßigungsarten); nach Führung in der
    „DenkStätte weiße Rose“ wird um eine Spende gebeten.
  • Im DZ 365,00 € im Einzelzimmer 495,00 €, bei Verlängerung (mit Rückreise in eigener Regie im DZ 320,00 €, im Einzelzimmer 450,00 €, bei Programm mit An-/Rückreise in eigener Regie im DZ 265,00 €, im EZ 395,00 €.

Weitere Informationen

Studienfahrt München

Anmeldung an Sandra Kohlrust oder Harald Lieske:
First Reisebüro,
Ostertorsteinweg 62–64,
28203 Bremen
Telefon 0421 / 33543-37
Fax 0421 / 33543-1
Email gruppen.Bremen5@first-reisebuero.de
Nach Anmeldung wird eine Anzahlung angefordert.

Veranstalter:

FIRST-Reisebüro,

Landeszentrale für politische Bildung,

„Erinnern für die Zukunft e.V.“,

Deutsch-Israelische Gesellschaft (DIG).

Neue Spur „Kriegsgefangene, Zwangs- und Fremdarbeiter in Oslebshausen“ auf Spurensuche-Bremen.de

Von 1941 bis 1945 befanden sich auf dem jetzigen Industriegebiet an der Oslebshauser Heerstraße zwischen den Straßen "An der Fuchtelkuhle" und der Eisenbahn- bzw. (heutigen) Autobahnüberquerung drei große Lager, in denen ... » weiterlesen

Neue Spur „Hans Helwes bewirbt sich als Polizeichef in Bremen“ auf Spurensuche-Bremen.de

Hans Helwes wurde am 12.1.1898 in Wunstorf/Kreis Neustadt geboren und verstarb am 30.5.1984 in Bremen. Er war verheiratet und hatte drei Kinder. Mit seiner Familie lebte er u.a. in der ... » weiterlesen

Neue Spur „Zuchthaus wegen Fahnenflucht“ auf Spurensuche-Bremen.de

Der in Lübeck stationierte Christian Andresen kehrt im Juli 1943 nach einem Lazarettaufenthalt in Rotenburg nicht mehr in die Walderseekaserne in Lübeck zurück. Stattdessen besucht er für zwei Tage seine ... » weiterlesen

Neue Spur „Schule als Zwangsarbeiterlager“ auf Spurensuche-Bremen.de

In der Grundschule an der Kantstraße wurden ab August 1941 Zwangsarbeiter untergebracht, die vom Senator für Bauwesen zum Bau von Bunkern eingesetzt wurden. Ab Januar 1943 waren es hauptsächlich belgische (flämische) ... » weiterlesen

Neue Spur „Oberschule am Leibnizplatz diente als Zwangsarbeiterlager“ auf Spurensuche-Bremen.de

Die heutige Oberschule am Leibnizplatz wurde von den Nazis 1938 umbenannt in "Kapitän König Schule". Damit sollte Paul König geehrt werden, der im Ersten Weltkrieg U-Boot Kapitän war und ab ... » weiterlesen

Neue Spur „Zwangsarbeiter Mitte im Neustädter Wohngebiet untergebracht“ auf Spurensuche-Bremen.de

Der Festsaal Sielers, der sich in der Pappelstraße 57 befand, diente ab 1941 als Lager für 22 Männer, überwiegend Franzosen. Sie waren Kriegsgefangene bzw. Zwangsarbeiter, die überwiegend beim Bau von ... » weiterlesen

›Nationalsozialistische Täterschaft in der Familie‹

Erinnerungsberichte der zweiten und dritten Generation.

Filmvorführung und Diskussion mit Oliver von Wrochem und Johannes Spohr.

Uhrzeit und Veranstaltungsort

19.00 Uhr
Landesinstitut für Schule Bremen
Große Weidestraße 4–16,
Raum 002

Weitere Informationen und Termine

Veranstalter

Landeszentrale für politische Bildung Bremen,
Zentrum für Medien (LIS),
Julius-Leber-Forum

›Lebenslauf einer Überlebenden‹

Michaela Vidláková
Vorstandsmitglied der ›Theresienstädter Initiative‹
zu Besuch in Bremer Schulen

Uhrzeit und Veranstaltungsort

Sonntag 15.Januar
bis Samstag 21. Januar

Weitere Informationen und Termine

Veranstalter

Erinnern für die Zukunft e.V.,
Landesinstitut für Schule Bremen,
Landeszentrale für politische Bildung Bremen

Mordechai Strigler: ›Majdanek. Ein früher Bericht aus dem Todeslager‹.

Einführung und Lesung von Hermann Kuhn und Cornelius Kopf-Finke.

Uhrzeit und Veranstaltungsort

19.00 Uhr
Landeszentrale für politische Bildung
Birkenstraße 20/21

Weitere Informationen und Termine

Veranstalter

Deutsch-Israelische Gesellschaft,
Landeszentrale für politische Bildung Bremen,
Erinnern für die Zukunft e.V.